Frankestraße

Die Frankestraße erschließt das Wohngebiet östlich der Grundschule Grafenwald. Benannt ist sie nach dem Pastor Bernhard Franke von Grafenwald, geboren 1888 in Vreden, gestorben 1967 in Grafenwald.

Von 1938 bis 1967 war er dort Pfarrer, also auch während der schlimmsten Jahre unserer Geschichte. Die über ihn heute noch existierenden Unterlagen aus der Nazizeit und die Berichte von Zeitgenossen schildern ihn als unerschrockenen Gegner der Gewaltherrschaft Hitlers. “Seine Eintragung ins Tagebuch vom 27. März 1945, also dem Tage der Besetzung Grafenwalds durch die Amerikaner, lautet: „ …Das dritte , das 1000jährige Reich Adolfs ist zusammengebrochen. Wir sind frei und dürfen den Mund wieder auftun … “

Bernhard Franke (1888-1967)