Brahmweg

Er läuft in Nord-Süd-Richtung durch das Siedlungsgebiet zwischen Gartenstraße und Schulstraße und verbindet den Kirchhellener Ring mit der Straße “An der Sandgrube”. In Flur 19 gibt es die alte Flurbezeichnung „Am Broahmweg“, die bei der Namengebung der Straße Pate gestanden hat. Broahm ist die mundartliche Bezeichnung für Ginster, der wiederum seinen Namen aus dem Lateinischen „genista“ herleitet. Unser mitteleuropäischer Besenginster (Sorothamnus scoparius) gehört zur Gruppe der gelb- oder weißblütigen Schmetterlingsblüter, die über ganz Europa Verbreitung gefunden haben. Eine zweite Deutung wäre möglich. Brahm meint auch Brombeer- und Dorngestrüpp. Da aber der Name „Brahm“ ein Übersetzungsversuch aus Broahm ins Hochdeutsche ist, fällt die zweite Möglichkeit wohl fort.