Zum Kletterpoth

Der Weg führt von der Alleestraße über den Alten Postweg zum Naturschutzgebiet Kletterpoth.

Die Silbe „Kletter“ ist noch in der Bezeichnung Klette enthalten, der Pflanze mit den hakigen Früchten, die sich Tieren ans Fell heften und so für ihre Verbreitung sorgen. Das indogermanische Wort “kled” meinte kleben. Das Kletterpoth weist denn auch einen wasserundurchlässigen, klebrigen Lehmuntergrund auf (Lehm und Leim haben übrigens die gleiche Sprachwurzel (indogermanisch: “glei” ,”klei” = kleben.)

Ein „Poth war eine in der plattdeutschen Sprache gebräuchliche Bezeichnung für Pfütze Waterpoth = Wasserpfütze. Übrigens war Kletterpoth auch Familienname in Kirchhellen.

Blick von der Einmündung des Hetkamps in Richtung Osten